veröffentlicht am 12. Januar 2019 in Fair Trade Blog von Armin

Titel des Beitrages über Fairtrade Siegel3 interessante Fakten, die Sie unbedingt über das Fairtrade-Siegel wissen müssen

Sicherlich haben Sie das Fairtrade-Siegel bereits einmal im Supermarkt oder in einem Online-Shop gesehen. Es kennzeichnet Produkte, welche aus fairem Handel stammen und deren Herstellung wirtschaftliche, umweltliche und vor allem soziale Bedingungen erfüllen. Neben dem klassischen Fairtrade-Siegel gibt es noch weitere Siegel, die speziellere Zwecke erfüllen. Wissen Sie welche?

Anzeige

GEPA - The Fair Trade Company

 

Fakt Nr. 1: Das Fairtrade-Siegel sorgt für soziale Arbeitsbedingungen

Das Fairtrade-Logo steht für fair angebaute und produzierte Produkte. Alle Inhalte des Produkts, welche unter Fairtrade-Konditionen erhältlich sind, müssen durch Fairtrade zertifiziert sein. Auch Mischprodukte müssen diese Bedingung erfüllen. Dadurch erhalten Kooperativen von Kleinbauern stabilere Preise und langfristigere Handelsbeziehungen.

Bäuerinnen und Bauern sowie Plantagenarbeiter bekommen außerdem eine Prämie für Gemeinschaftsprojekte. Die Fairtrade-Standards beinhalten Kriterien zu Arbeitssicherheit, Umweltschutz und demokratischen Organisationsstrukturen.

Fairtrade Zertifikat

“Achten Sie beim Einkauf auf dieses Siegel” Copyright: TransFair e.V.

Fakt Nr. 2: Fairtrade-Programm-Siegel gewähren fairen Rohstoffeinkauf

Im Gegensatz zum erwähnten Fairtrade-Logo gewährleisten Fairtrade-Programm-Siegel fairen Rohstoffeinkauf. Fairtrade-Produzenten aller Produktkategorien (außer Kaffee und Bananen) werden mit Unternehmen, die diese Rohstoffe einkaufen, an einen Tisch gebracht.

Unternehmen können große Abnahmeverpflichtungen für einen oder mehrere Rohstoffe mit Fairtrade-Kleinbauernorganisationen eingehen. Die Hersteller können diese dann binnen ihres Sortiments oder unternehmensweit anwenden. Als Resultat können Fairtrade-Kleinbauern mehr Menge verkaufen und mehr Einnahmen aus Fairtrade-Prämien erzielen.

Aktuell gibt es 3 Fairtrade-Programme:

  • das Fairtrade-Kakaoprogramm
Fairtrade Logo

“Das Cacao Siegel für Fairen Handel”

  • das Fairtrade-Zuckerprogramm

 

  • das Fairtrade-Baumwollprogramm

Fakt Nr. 3: Fairtrade-Produkt-Siegel gewährleisten faire Anbau-, Handels- bzw. Herstellungsbedingungen von speziellen Rohstoffe und Produkten.

Derzeit gibt es 4 Fairtrade-Produkt-Logos.

Das Fairtrade-Cotton-Siegel steht für Rohbaumwolle, welche fair angebaut und gehandelt wurde. Textilien, die dieses Siegel tragen, stehen für Baumwolle, die zu 100 % Fairtrade-zertifiziert ist.

Das Fairtrade-Textile-Production-Siegel garantiert Arbeiterinnen und Arbeitern in der Textilindustrie Fairtrade-Vorteile wie bessere Löhne, stärkere Arbeitnehmerrechte, Arbeitssicherheit sowie Fort- und Weiterbildungen.

Das Fairtrade-Gold-Siegel soll Menschen und Umwelt im kleingewerblichen Bergbau besser schützen. Somit sollen Minenarbeiter, deren Familien und deren Umfeld ihre Lebensumstände aus eigener Kraft entscheidend und dauerhaft verbessern können. Garantieren sollen dies stabile Mindestpreise, Fairtrade-Prämien und die Befolgung von Arbeitsschutz- und Umweltschutzmaßnahmen.

Das contains-Fairtrade-ingredients-Siegel kennzeichnet Kosmetikprodukte mit Fairtrade-Inhaltsstoffen in Kombination mit dem Fairtrade-Siegel. Auch hier gilt wie bei den Lebensmitteln: Sämtliche Inhaltsstoffe, welche als Fairtrade-Rohstoffe erhältlich sind, müssen Fairtrade-zertifiziert sein.

 

Quellen:

https://www.fairtrade-deutschland.de/was-ist-fairtrade/fairtrade-siegel.html

https://www.fairtrade-deutschland.de/was-ist-fairtrade/fairtrade-siegel/programm-siegel.html

https://www.fairtrade-deutschland.de/was-ist-fairtrade/fairtrade-siegel/produkt-siegel.html

 

 


%d Bloggern gefällt das: