veröffentlicht am 3. Dezember 2018 in Fair Trade Blog von Armin

Felix von der Laden | Ein Youtuber reist für Fairtrade um die Welt!

Felix von der Laden hat als Youtuber durch Let’s Plays und Vlogs bereits hohe Bekanntheit erlangt. Dies erreichte Felix von der Laden insbesondere durch Let’s Plays von dem Open-World-Spiel Minecraft. Seinen Hauptkanal auf Youtube haben schon über 3,2 Millionen Leute abonniert. Auf seinem Zweitkanal SPIELKIND erhalten Abonnenten täglich neue Let’s Plays und Livestreams von Spielen wie Fortnite, Minecraft, GTA, Formel 1, ARK, Fallout, Die Sims 4, Raft, Skyrim, PUBG, usw. Hier geht es zu seinem Hauptkanal: Youtube-Hauptkanal von Felix von der Laden.

 

Felix von der Laden und Fairtrade

Seit Anfang 2018 engagiert sich Felix von der Laden auch für Fairtrade. Für Felix ist Fairtrade nicht nur ein Projekt, sondern ein besonderes Anliegen. Er ist überzeugt, dass Fairtrade uns alle betrifft und jeder durch seine Kaufentscheidung einen wertvollen Beitrag leisten kann. Diese Überzeugung kommt in seinen Videos, die er für Fairtrade Deutschland gedreht hat, besonders zum Ausdruck. Felix möchte vor allem das junge Publikum auf die Fairtrade Bewegung aufmerksam machen und für das Thema sensibilisieren. Auf seinen Reisen zusammen mit Fairtrade begibt er sich zur Quelle von diversen Fairtrade-Produkten.

 

Anzeige

GEPA - The Fair Trade Company

Felix von der Ladens erste Reise – Fairtrade Kakao von der Elfenbeinküste

Auf seiner ersten Reise geht es in die Elfenbeinküste. In der Elfenbeinküste wird die wichtigste Zutat für Schokolade, Kakao produziert. Mit seinem Freund Paul und Fairtrade sieht er sich das Land und die Herstellung von Kakao an.

 

Nach seiner Ankunft in Abidjan trifft er eine Mitarbeiterin von der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit.

 

Nachdem er immer mehr Einblick in Land, Kultur und die Wichtigkeit des Kakaos für die Elfenbeinküste gewonnen hat, besucht er schließlich die Kakao-Kooperative Ecojad sowie das Dorf Woroyiri.

 

Felix von der Laden bekommt die Gelegenheit bei einer Fairtrade Kakaobauernfamilie zu übernachten. 24 Stunden begleitet er die – sogar teilweise deutschsprachigen – Dorfbewohner in ihrem Alltag. Neben seinen Fußballfertigkeiten zeigt er wie Fairtrade hilft das Leben der Dorfbewohner nachhaltig positiv zu beeinflussen.

 

Nach einer geruhsamen Nacht gibt es ein leckeres ivorisches Yams-Frühstück. Als Geschenk gibt es Fairtrade-Schokoladencreme für die Dorf-Kinder. Nach der Stärkung bricht er auf und sieht sich den Kakaoanbau, die Fermentierung und Trocknung der Kakaobohnen an.

 

Mit neuer Kleidung geht es schließlich zurück nach Abidjan. Dort besucht Felix von der Laden einen lokalen Chocolatier und er erklärt die Wertschöpfungskette des Kakao. Felix verfolgt die Vorbereitung der Kakaobohnen für die Schiffsreise in die Konsumentenländer und er zeigt nochmals die Wichtigkeit von Fairtrade Kakao auf.

 

Einige Fairtrade Kakao Produkte gibt es hier online zu bestellen.

 

Felix von der Ladens zweite Reise – Fairtrade Bananen aus Kolumbien

Seine zweite Reise für Fairtrade führt Felix von der Laden nach Kolumbien. Dort trifft er Bananenhersteller, die die Früchte unter Fairtrade Bedingungen anpflanzen. Die Bananen benötigen mehrere Wochen per Schiff bis sie bei uns in Deutschland ankommen und in Supermärkten zu sehr günstigen Preisen angeboten werden.

Mit der deutschen Bahn und der Lufthansa geht es zunächst von Frankfurt nach Bogota. In Kolumbien angekommen erklärt Felix von der Laden die gewaltsame Geschichte der Banane, die im Protest für faire Arbeitsbedingungen im Bananen-Massaker, bei dem tausende Menschen umkamen, Ihren Höhepunkt fand. Eine EU-Verordnung schreibt zwar vor wie Bananen bei uns im Handel angeboten werden dürfen, die Bedingungen für die Arbeiter und die Umwelt in den Herstellerländern reguliert diese Verordnung jedoch leider nicht.

Felix von der Laden erklärt uns anschließend wie Bananen genau angebaut und geerntet werden und dass aktuell nur 1 von 10 Bananen in Deutschland unter Fairtrade-Bedingungen produziert und gehandelt wird. Dabei sind Fairtrade-Bananen kaum teurer als herkömmliche Bananen.

 

Neben der Bananenproduktion erkundet Felix auch das Land, die Leute und die Natur und was mit der Fairtrade Prämie passiert. Zum Beispiel entstand ein Fußballplatz, eine Sozialwohnung, eine Schule mit weiterführender Bildung für Erwachsene und eine Musik- und Tanzschule für Kinder. Fairtrade schafft viele Perspektiven.

 

Zum Abschluss seiner Kolumbienreise verabschiedet sich Felix mit Fairtrade von der Bananen-Kooperative und fährt nach Cartagena. Er kocht für seine Reisegruppe, fährt mit dem Tandem durch die Stadt und besucht die casa cultural, eine Sprach- und Kulturschule zum Austausch zwischen Kolumbien und Deutschland. Zu guter Letzt lost Felix unter 50 Fairtrade-Schulen, die an der Fairtrade-Bananen Aktion teilgenommen haben, den Gewinner einer Ladung Fairtrade Bananen aus.

 

Felix von der Ladens dritte und letzte Fairtrade Reise – Fairtrade Baumwolle aus Indien

Felix von der Ladens dritte Reise mit Fairtrade geht auf den Subkontinent Indien. Dort besichtigt Felix die Herstellung seines ersten Fairtrade T-Shirts mit den einzelnen Produktionsschritten Baumwollernte, Entkörnung, Spinnerei und Näherei.

 

Die Ankunft in Indien

Von kalten Köln über Frankfurt geht es in das 36 Grad heiße Indien. In acht Stunden fliegt er nach Mumbai und von dort aus besichtigt er Baumwollfelder, Stoff- und Textilienproduktion. Nach einem weiteren langen Inlandsflug und einer Autofahrt in Indien wird Felix in einem Dorf schließlich herzlich empfangen. In diesem Dorf wird bereits seit 10 Jahren Bio und Fairtrade Baumwolle angebaut.

Zunächst besucht er den durch Fairtradeprämien finanzierten Computerraum in einer Schule. Das Dorf versorgt sich selbst mit einer selbstgebauten Biogasanlage zum Kochen und in allen Wohnzimmern lagern riesige Baumwollsäcke. Unmittelbar nach der kurzen Dorfbesichtigung geht es auf die angrenzenden Baumwollfelder. Dort erfährt Felix von der Laden, dass eine Frau am Tag 50-60 Kilogramm Baumwolle plückt. Nach einem Sprung auf einen Baumwollhaufen erfährt er von einem Bauern, dass Fairtrade Baumwolle seinen Kindern eine gute Bildung ermöglicht und er ein gutes Einkommen erzielen kann. Schließlich geht es in die erste hochmoderne Fabrik, wo die Baumwolle weiterverarbeitet wird.

 

Mit dem Nachtzug quer durch Indien

Mit einem Nachtzug geht es quer durch Indien zur nächsten Fabrik an die Küste, wo die Textilien- und T-Shirt-Herstellung erfolgt. Dabei erlebt Felix von der Laden hautnah den indischen (öffentlichen) Verkehr. Für nur 30 Euro geht es 11 Stunden durch Indien. Vor dem Schlafen gibt es noch ein leckeres indisches Abendessen und Felix lässt sich von seinem Reisebegleiter Pushka das Kastenwesen Indiens erklären.

 

Der Besuch in der Bekleidungsfabrik

In der neuen Unterkunft angekommen geht es nach einem stärkenden Frühstück in die Textilienfabrik. Im Eingangslager werden die Stoffe gelagert sowie umweltfreundliche Verpackungsmaterialien. Mit Fahrrädern geht es mit dem Firmengründer über das große 800 Mitarbeiter umfassende Firmengelände. Der Firmeninhaber hat seine Produktion vor 5 Jahren auf Fairtrade umgestellt und ist somit Fairtrade Cotton Partner mit Fairtrade Textilstandard. Im Anschluss erklärt uns Felix von der Laden die einzelnen Produktionsschritte seines T-Shirts. Hier geht es zu Felix’ Shop, wo man das Fairtrade T-Shirt kaufen kann: https://spielkind.de/collections/t-shirts/products/itsbananas. Als nächstes geht es mit dem Zug wieder weiter nach Mumbai. Dort besucht er das Gateway of India.

 

Mumbai, Diwali und der Abschied von Indien

Fasziniert von Mumbai erklärt uns Felix von der Laden, dass Indien nicht nur Fairtradeprodukte herstellt, sondern im eigenen Land auch verkauft. In seinem letzten Video besucht Felix eine der ersten Fairtrade-Schulen in Indien. Es ist gerade Diwali, ein bedeutendes hinduistisches Lichterfest in Indien, das am nächsten Tag noch ausgiebig gefeiert wird. Der Austausch mit Schülern zeigt deren Träume und Wünsche. Danach geht es in das Goetheinstitut. Dort hält er einen Vortrag vor Deutschschülern.

Nach dem Besuch im Goetheinstitut kauft Felix in einem Bekleidungsgeschäft etwas Passendes für Diwali. Am nächsten Morgen geht es zu Pushkas Familie zur Reinigung vom Bösen im Rahmen des Diwali-Festes.

Nach dem Besuch bei der Familie geht es zu einem Cricketspiel, dem Nationalsport Indiens. Felix besucht zum Diwali einen Tempel und trifft sich abends mit seiner Reisegruppe an der Hafenpromenade zu einem kleinen Feuerwerk im Rahmen des Diwali und zum Abschluss der Indienreise. Daniel von Fairtrade verabschiedet sich von den Zuschauern von der Indienreise und von der Fairtradetour 2018.

Unsere Dank gilt ebenso Felix, Paul, Daniel, den Übersetzern und Reisebegleitern, sowie allen Fairtrade Mitarbeitern und den Menschen der Länder.

Wir hoffen, dass Felix von der Laden uns 2019 wieder auf eine Fairtradetour um die Welt mitnimmt.

 

Kaufe hier hochwertige Fairtrade Produkte!

 

Quellen:

https://www.fairtrade-deutschland.de/service/newsroom/videos/fairtrade-tour.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Felix_von_der_Laden

https://www.fairtrade-deutschland.de/service/newsroom/videos/fairtrade-tour/fairtrade-tour-teil-2-bananen-kolumbien.html

https://www.fairtrade-deutschland.de/service/newsroom/videos/fairtrade-tour/fairtrade-tour-teil-3-baumwolle-textilien-indien.html

 


%d Bloggern gefällt das: