veröffentlicht am 15. Oktober 2018 in Fair Trade Blog von Christian

Fortschritt bei den Menschenrechten: UN-Erklärung für Bauernrechte

Mit großer Mehrheit hat der UN-Menschenrechtsrat die Erklärung für die “Rechte von Kleinbauern und anderen Menschen, die in ländlichen Regionen arbeiten” verabschiedet. 33 Staaten stimmten dafür. 11 Staaten enthielten sich. Nur 3 Staaten stimmten dagegen. Dies ist ein großer Schritt für die Menschenrechte und die Fair Trade Bewegung.

Paula Gioia von der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) und der Europäischen Koordination von Via Campesina (ECVC) äußert sich zur Abstimmung in Genf wie folgt: „Die heutige Entscheidung im Menschenrechtsrat ist ein wichtiger Schritt für die Durchsetzung der Menschenrechte. Die UN-Erklärung ist ein Auftrag an die Staaten, Kleinbauern und ihre Gemeinschaften besser gegenüber den Interessen von Agrarkonzernen zu schützen. Sie stärkt uns darin, die zunehmende Verdrängung von Kleinbauern zu stoppen, Landflucht zu vermeiden, das Klima zu schützen und Ernährungssouveränität zu erlangen.“

Kakao Kleinbauer in Kolumbien

Kakao Kleinbauer in Kolumbien

Auf https://www.fairtrade-deutschland.de finden Sie den kompletten Artikel mit einer Stellungnahme von Jan Urhahn von INKOTA zum Abstimmungsverhalten von Deutschland.

Quelle: https://www.fairtrade-deutschland.de


%d Bloggern gefällt das: